Hervorgehobener Beitrag

Gründung des Ernährungsrates Freiburg und Region

Ernährungsrat mit Martin Horn

 

Der öffentliche, feierliche Gründungsakt fand am Samstag, den 21. Juli im Eschholzpark Freiburg im Rahmen des AgriKultur Festivals und im Beisein des Oberbürgermeisters Martin Horn statt. Im Rahmen des Agrikulturfestivals am 20.-22. Juli 2018 betreuten wir auch einen Infostand und stellten unsere bisherige und zukünftige Arbeit vor. www.agrikulturfestival.de

 

 

 

 

 

Graphische Dokumentation der Eröffnung und Vorstellung des Ernährungsrates:

Unsere Spendenaktion: Wir sind bei betterplace!!

Juhu, wir haben ein Projekt bei betterplace und Du kannst nun ganz einfach über diese Projekt spenden und uns unterstützen!

Hier kommst du direkt zum Spendenformular.

Wir freuen uns über alle Beiträge, ob klein oder groß, winzig oder riesig 🙂

Projekt regional essen in Freiburg

Lust auf regionales, leckeres Essen und wissen wo dieses herkommt? Dann mach mit!

Am 7. Oktober startet das Projekt „Regional essen in Freiburg-geht das?“ und alle Interessierten sind dazu aufgerufen, mitzumachen. Es wird initiiert von der Lindehop Gruppe Zährigen, Transition Town Freiburg und Stadtwandler. Der Ernährungsrat Freiburg und Region unterstützt das Projekt.

Wie genau läuft das ab?

• Wir möchten Dich und Deine Familie/Haushalt einladen ca. fünf Freunde oder Nachbarn zu finden, die sich für 1-4 Wochen mit Dir/Euch regional ernähren (mit Lebensmitteln aus der Region versorgen) möchten.
• Ihr habt ein paar wenige Joker (z.B. Kaffee, Zucker, Olivenöl, … ob etwa Gewürze dazu zählen entscheidest du) am besten aus Kooperativen,
die Du kennst.
• Als Region definieren wir einen Umkreis von 50-60 km um Freiburg, also grob der Bereich zwischen Furtwangen-Lörrach-Rhein-Lahr
• Ab dem 17.September geben wir allen Interessierten die Möglichkeit, die regional produzierten Lebensmittel, die sie kennen und deren Bezugsquellen über ein Formular hier einzutragen. Bis dahin könnt Ihr Euch schon mal bei euren Bioläden und Märkten erkundigen. Die aktuelle Liste der gesammelten regionalen Lebensmittel-Produkte mit Bezugsquellen ist hier. Zusätzlich gibt es ein alternatives Meldeverfahren für regionale Produkte und ihre Bezugsquellen per Brief-Post mit Druckvorlage  hier. Oder Einfach per E-Mail folgende Angaben zusenden: Produktkategorie (z.B. Hühnereier), Hersteller (z.B. Geflügelhof Kaiser) und Bezugsquelle (z.B. Stühlinger Bauernmarkt, Mi-Sa 8-13 Uhr, Marktstand Humberghof). An die email Adresse regionalessen [@] ttfreiburg.de könnt ihr also Produkte und ihre Bezugsquellen schicken die ihr aus der Region kennt. Wir stellen sie gesammelt auf das Medien Archiv von Transition Town Freiburg und machen diese Aufstellung hier öffentlich.  Bitte schreibt uns auch die Rubriken, die noch fehlen, die Tabelle wird immer vollständiger, wir werden es nächstes Jahr wiederholen: www.ttfreiburg.de/regionalessen/.
• Die zwei Wochen vor Erntedank seid Ihr eingeladen Euere derzeitigen Ernährungsgewohnheiten zu beobachten und für Euch zu dokumentieren.
• Am 6. Oktober treffen wir uns um 11 Uhr auf dem Stühlinger Kirchplatz für einen gemeinsamen Auftakt.
• Alle starten am 7. Oktober, wenn ihr Lust habt, könnt Ihr in Euerer Gruppe wöchentlich ein gemeinsames Essen organisieren, bei dem Ihr Euch austauschen und für die kommende Woche motivieren könnt.
• Das Experiment wird auf der Nyéléni Konferenz vom 6.-9. Dezember in Freiburg ausgewertet www.nyeleni.de

Meldet euch bei regionalessen@ttfreiburg.de

Die Kantine im Vauban, das Biokeller Bistro in der Unterwiehre und der Pausenraum in Zähringen unterstützen uns, denn Sie kochen jeweils begleitend uns jeweils eine Woche lang exklusiv mit Nahrungsmitteln aus der Region:

15.-19.10.18 Regionaler Mittagstisch in der Kantine, hier.

23.-28.10.18 Regionaler Mittagstisch im Pausenraum, hier.

29.10.-2.11.18 Mittagstisch im Biokeller Bistro (nicht am Do wegen Feiertag), hier.

 

Hier im Projektflyer findet ihr weitere Infos.

Themenkreis-Termine nach der Sommerpause

Die Themenkreise des Ernährungsrates treffen sich nach der Sommerpause regelmäßig einmal im Monat und freuen sich über gleichgesinnte und motivierte Menschen, die ihr Expertise, ihr Engagement und ihre Zeit einbringen wollen.

  1. Stadt-Landentwicklung und regionale Direktvermarktung: der zweite Dienstag im Monat
    konkret: am 18.09. und am 9.10.
  2. Landwirtschaft, Umweltschutz und Ressourcen: letzter Montag im Monat
    konkret: am 24.9. und am 29.10.
  3. Außer-Haus Verpflegung:
    am 20.9. und am 25.10., jeweils um 19 Uhr in der Kantine Vauban, Marie Curie Str. 1,

Der Sprecher*innenkreis wird auch einmal im Monat tagen, dieser ist aber nicht frei zugänglich. Er trifft sich das erste Mal am 19.9.

Interne feierliche Gründung des Ernährungsrates

Am 17.7. haben sich Sprecher*innenkreis und Themenkreise abends im Weingut Dilger getroffen und in einem feierlichen internen Akt den Ernährungsrat gegründet. Es wurde diskutiert und visioniert, Kontakte wurden geknüpft und vertieft, und der Sekt hat natürlich auch nicht gefehlt.

200 Unterstützer*innen gesucht!

Wir suchen ab sofort bis Ende des Jahres 200 Förder*innen, die jeden Monat 10€ für den Aufbau des Ernährungsrates geben wollen. Diese Investition von insgesamt 50€ wird sich auszahlen, denn mit dem Geld werden Vernetzung und Projekte für regionale, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung vorangebracht.

Weitere Infos dazu hier.

Kurzbericht: „Gemeinsam mit der Landwirtschaft“ im Haus des Bauern am 2. Juli 2018

Im Rahmen der Agrikulturwochen fand am Montag, 2. Juli 2018 im Haus der Bauern eine Informationsveranstaltung zur Gründung des Ernährungsrats Freiburg statt.

Wichtig war uns, dass an diesem Abend die Landwirtschaft eine Stimme bekommt. Wir wollen wissen, wo es klemmt, was wir tun können und was unsere Bauern hier vor Ort brauchen. Reger Austausch, interessante Impulse und alle gemeinsam an einem Tisch… genau so haben wir uns das vorgestellt. Der entspannte Ausklang bei einem guten Gläschen Badischem Wein auf der Dachterrasse hat den Abend perfekt abgerundet.

Ein besonderes Dankeschön geht an Padraig Elsner, BLHV, der diese Veranstaltung möglich gemacht hat.

Protokoll_Veranstaltung_HausderBauern_02.07.18

Wünsche an den zukünftigen Ernährungsrat:

 

Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage der Stadt Freiburg am 9. Juni 2018 hat unsere Aktionsgruppe einen Infostand zur Gründung des Ernährungsrates Freiburg und Region am Platz der Alten Synagoge organisiert. Der Stand war mit Papphühnern, Gemüse und Heuballen ein Blickfang und weckte so das Interesse vieler Menschen.

Am Aktionsstand informierten wir interessierte Leute über Ernährungsräte und über den Stand der Dinge zur baldigen Gründung des Ernährungsrates in der Freiburger Region. So kamen zahlreiche Gespräche und Diskussionen zustande, Meinungen und Ideen wurden ausgetauscht.

Großen Spaß und interaktiven Einsatz bot die Fotobox!
Dort gab es für alle die Möglichkeit sich mit den eigenen Wünschen, Ideen oder Visionen zum Ernährungsrat fotografieren zu lassen. Vor tollem Kulissenbild und mithilfe zahlreicher Requisiten und Verkleidungen waren etliche Menschen bereit für die Idee eines Ernährungsrates aktiv und kreativ zu werden. Wer die eigenen Ideen lieber ohne Fotos dazugeben wollte, konnte das an der Pinnwand tun.

So kamen verschiedene Impulse und Wünsche zusammen:

  • Viele Menschen erreichen und anstecken, nachhaltiger und gesünder zu konsumieren
  • Mehr regionale Produkte, um die Bauern vor Ort zu unterstützen, da sie ein wichtiger Teil unserer Kulturlandschaft sind/Unterstützung der Bergbauern
  • Ökologische, vielfältige und kleine Strukturen im Landbau fördern und nachhaltige, gerechte, liebevolle und wertschätzende Ernährungskreisläufe in Bewegung bringen
  • Finanzielle Unterstützung für Betriebe in der Region, die auf Bio umstellen wollen
  • Nachhaltige Gestaltung und ein produktives Miteinander in der Landwirtschaft
  • Wir wollen mitbestimmen, wie und wo unsere Nahrungsmittel produziert werden
  • Mehr Transparenz bzw. Kennzeichnung von Produkten
  • Keine Verpackungen mehr
  • Unterstützung bei dem Zugang zu guten Nahrungsmitteln
  • Regionales hochwertiges Essen, zugänglich für alle
  • „Gute Ernährung“ aus den gut situierten Haushalten in die breite Bevölkerung
    streuen
  • Weniger Lebensmittelverschwendung von Supermärkten/Wegwurf von Lebensmitteln stoppen
  • Vernetzung von Menschen, die eine Foodcoop oder Bioladen gründen wollen
  • Bio-Imker, – Gärtenereien, -Bauernhöfe vom Gebrauch des Freitalers überzeugen
  • Siegel für Gastronomie und Einzelhandel in Freiburg
  • Strukturelle Veränderung, um Verbrauch und Produktion von Lebensmitteln an tatsächliche Verbrauchszahlen anzupassen
  • Gartenflächen für städtische Freiburger, Schulen und Kindergärten
  • Leitungswasser nicht verteuern- Trinkwasser!
  • Einfache und leckere Kochrezepte mit saisonalen Zutaten als Aushang/ Flyer zum Mitnehmen in Supermärkten (Gemüseabteilung) oder an Marktständen

Was kommt uns auf den Teller? Local Lab am 25./26. April 2018

Der Einladung zu Vorträgen und Austausch mit Experten am 25.04.2018 unter dem Titel “Was kommt uns auf den Teller? Gemeinsam Ernährung gestalten” waren rund 200 Menschen gefolgt. Ort der Veranstaltung war das Vorderhaus, Habsburger Strasse, dass aus allen Nähten platzte. Olivier de Schutter (IPES Food) aus Brüssel und Anna Wissmann (Netzwerk der Ernährungsräte) aus Köln haben die Freiburger Bürgerinnen und Bürger über die Missstände der globalen Agrar- und Ernährungsindustrie informiert und die Möglichkeiten hin zu mehr Ernährungsdemokratie aufgezeigt.

Olivier de Schutter, der Leiter des International Panel of Experts on Sustainable Food Systems (IPES) und ehemalige Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung hielt einen begeisternden Vortrag, in dem er  darstellte, wie wichtig es ist, auf Systemebene an das Thema Ernährung und Landwirtschaft zu gehen.Präsentation von Olivier de Schutter hier: Freiburg25.4.2018

Visualisierung der Rede von Olivier de Schutter hier (von Jakob Kohlbrenner live gezeichnet):

Anna Wissmann arbeitet für den Ernährungsrat Köln und Netzwerk der Ernährungsräte in Deutschland. Sie erklärte in wieweit ein Ernährungsrat ein Instrument für eine lokalere und bessere Versorgung sein kann. Unter anderem zeigte sie auf wie so etwas in Köln schon konkret funktioniert, da wird ein Ernährungsrat wie in 11 anderen Städten Deutschlands bereits praktiziert. Eines der Projekte ist die vernünftige Versorgung aller Kitas in Köln mit regionalen und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Präsentation von Anna Wissmann hier:  Warum-Ernährungsräte_Bsp-Köln

Visualisierung der Rede von Anna Wissmann hier (von Jakob Kohlbrenner live gezeichnet):

Stefanie Koch und Andreas Dilger von der Initiative für den Ernährungsrat Freiburg erläuterten, warum dass auch für Freiburg nötig ist und was geplant ist. Hinter den beiden steht ein breites Bündnis von Initiativen.

Philipp Stierand, der sich in seinem Buch “Speiseräume” klar für das Konzept von Ernährungsräten ausspricht, hat durch den Abend geführt. Kulturell zum Geschehen beigetragen hat das Michael Bitz Trio an Gitarre, Klarinette und Kontrabass.

Am darauffolgenden Donnerstag (26.04.) wurde ein Workshop mit 45 Vertretern der lokalen Land- und Ernährungswirtschaft, städtischer Verwaltung, Forschung und Zivilgesellschaft im Waldhaus Freiburg durchgeführt. Dabei wurde besprochen wie gemeinsam eine Struktur geschaffen werden kann um mehr regionale und nachhaltig produzierte Versorgung von Freiburg zu ermöglichen. Zudem wurden Themen für Projekte gesammelt. Das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure war sehr fruchtbar.

Struktur Ideen (aufgezeichnet von Jakob Kohlbrenner)

Ergebnisse Thementische (aufgezeichnet von Jakob Kohlbrenner)