Suche
  • info@ernaehrungsrat-freiburg.de
  • Instagram: ernaehrungsrat_freiburg
Suche Menü

HoF ErnA

Mitten in Freiburg soll ein Ernährungs- und Agrikulturzentrum entstehen, das sich der Förderung von regionalen Strukturen, Austausch von Wissen und Ausbau der Netzwerke zu regionaler Ernährung widmet – In Kurz: HoF ErnA (House of Food – ein regionales Ernährungs- und Agrikulturzentrum für Freiburg & Region). Hier wird eine neue Wertschätzung für unsere Lebensmittel entwickelt und nachhaltiges Essen zelebriert. Das HoF ist ein wesentlicher Schritt im Aufbau eines zukunftsfähigen und nachhaltigen Ernährungssystems für Freiburg und Region, auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt.

Als realer Ort ist das HoF gleichzeitig regionaler Erfahrungs-, Forschungs- und Lernraum, sowie eine Plattform für Lebensmittel und Produzent:innen. Hier soll mutig experimentiert werden wie Freiburg die notwendige (globale) Ernährungswende vollziehen und dabei das vorhandene Potenzial der Region nutzen kann. Nicht zuletzt soll das HoF auch eine Bildungsfunktion erfüllen: Von der Aus-, Fort- und Weiterbildung für Erzeuger:innen, Verarbeiter:innen und Konsument:innen aller Altersgruppen, bis hin zu öffentlichen Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen oder Diskussionen. Es ist Begegnungs- und Kulturstätte, in der Bedürfnisse gebündelt und Netzwerke ausgeweitet werden. Mit dem Potential eine Strahlkraft über unsere Region hinaus zu entfalten, ist das HoF ein visionäres Modellprojekt.

Die Grundidee eines HoF ErnA wurde Ende 2019 in einer Projektskizze vorgestellt und sowohl auf lokalpolitischer als auch auf Landesebene gute angenommen. Die Projektskizze kann hier abgerufen werden. Dank eines Auftrages des Umweltschutzamtes der Stadt Freiburg und einer Förderung durch die Postcode-Lotterie, wurde von einem engagierten Team des Ernährungsrates eine Konzeptstudie ausgearbeitet. Basierend auf intensiver Recherche und Expert*inneninterviews wurden sechs Wirkungsfelder des HoF ErnA identifiziert, einen Überblick über rechtliche Aspekte, Beteiligungsformen der Stadt Freiburg sowie eine Analyse im Hinblick auf die Akzeptanz und Machbarkeit eines HoF ErnAs erarbeitet. Parallel zur konzeptionellen Arbeit wurden erste Pilotprojekte durchgeführt. Die Konzeptstudie ist hier abrufbar.

Um den Boden für das HoF vorzubereiten, steht das Projekt im Austausch mit vielfältigen Akteur:innen des Ernährungssystems in Freiburg und Region – von Landwirtschaft, Vertrieb, Gastronomie, Verwaltung bis hin zu den Bürger*innen. So wird von Anfang an eine enge Zusammenarbeit zwischen dem HoF ErnA und den Lebensmittelpunkten (LMPs) verfolgt. Momentan fließen beide Projekte in den RegioWIN Wettbewerb 2030 ein.

Das Projekt HoF ErnA und die darin verankerten Aktivitäten und Strukturen knüpfen an die von den United Nations vorgeschlagenen Sustainable Development Goals (SDGs) an. Als Querschnittsthema spielen Ernährung und Landwirtschaft praktisch in allen Zielen eine Rolle, insbesondere werden folgende SDGs angesprochen und durch das Projekt auf lokaler Ebene gefördert:

2. Zero Hunger
3. Good Health and Well-Being
6. Clean Water and Sanitation (keine Pestizide auf (städtischen) Landwirtschaftsflächen)
8. Decent Work and Economic Growth
9. Industry, Innovation and Infrastructure
11. Sustainable Cities and Communities
12. Responsible Comsumption and Prouction
13. Climate Action
15. Life on Land


Auswahl bisheriger Praxisprojekte und Aktivitäten:

  • Aktionstag „Rund um die Kartoffel“ zur Ernährungsbildung an Freiburger Grundschulen in Anlehnung an den Tag der Schulverpflegung in BW in Kooperation mit dem Amt für Schule und Bildung (November 2020).
  • Einreichung des Fortschrittsberichts über die Erarbeitung des Konzeptpapiers an die Stadt Freiburg (November 2020).
  • Einreichung des Vorantrags beim RegioWIN 2030 Wettbewerb zusammen mit dem Projekt „Netzwerk der LebensMittelPunkte“ (Dezember 2020).
  • Vernetzung der Akteure in der Gemeinschaftsverpflegung und entlang der Wertschöpfungskette bei dem ersten „Regio-Kantinengespräch“ unter Verantwortlichen und Mitarbeitenden regionaler Kantinen und Caterings zu der Frage: Wie kommen mehr (bio)regionalen Produkten in die Gemeinschaftsverpflegung? (März 2021)

Kontakt: hof@ernaehrungsrat-freiburg.de

Projektteam: Helena Bödekker, Stefanie Koch und Sonja Lindenkreuz

von links nach rechts: Helena Bödekker, Tatiana Cyro Costa, Stefanie Koch

Aktuelles aus dem Projekt

Stellenausschreibungen

Wir suchen Verstärkung in drei verschiedenen Arbeitsbereichen (befristet sowie als Elternzeitvertretungen): Koordination eines Vollantrags im Rahmen von dem RegioWIN-Wettbewerb: ab 1.10.2021 bis voraus. April 2022 (ca. 7 Monate, á 25%)…


Das Konzeptpapier entsteht im Auftrag des Umweltschutzamtes der Stadt Freiburg

Die Praxisprojekte werden gefördert von: Deutsche Postcode Lotterie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen